Zurück nach oben

Die digitale Kunst von Huub Slabbers

Im Jahr 1994, im Alter von 84 Jahren, geriet Huub Slabbers in den Bann der neuen digitalen Grafikfunktionen des Apple Macintosh-Computers. Endlich befreit von dem „Ärger mit Pinseln, Farbe und Wasser“, wie er es selbst nannte, setzte er Kreativität auf ganz neue Weise frei und setzte seine langjährige Erfahrung als Künstler in seinem heutigen digitalen Erbe frei: fast 1.500 digitale Kunstwerke, die auf Iomega-Reißverschlussdisketten gespeichert sind und mit Aufklebern mit Nummerierung versehen sind.

Die Kombination aus einem engen Fokus und einer Diät aus Crackern und Gemüsesuppe half ihm, sein Magnum Opus zu verwirklichen. Eine unglaubliche Explosion von Lebensfreude und Malerei, die in der frühen digitalen Kunst ihresgleichen sucht, in einem großen Experiment von Photoshop. Das Originalwerk wurde nun zugänglich gemacht, archiviert und an die aktuellen Drucktechniken gemäß festgelegten ISO-Standards angepasst, so dass Huubs Kunst auf funkelnde Weise wieder genossen werden kann ...