Zurück nach oben
Bild Alt

Über Huub

Huub Slabbers, kurz der Künstler

  • Autodidakt als Künstler
  • Arbeit als Illustrator / Fotograf / Bühnenbildner / Designer
  • Pressefotograf
  • Maler innerhalb der BKR ab den frühen 1970er Jahren
  • Verschiedene Ausstellungen in Galerien in Amsterdam
  • Digitale Phase von 1994

Erstaunlich, dass einer der ersten niederländischen Digital Artists schon so alt war, als er anfing, digital zu arbeiten. Konzentriert er sich ganz auf die „Zauberkiste“ und hängt Tuch und Pinsel an die Weiden, hat Huub Slabbers das gesegnete Alter von 84 Jahren. Ab diesem Zeitpunkt wird er sich voll und ganz auf diese völlig neue Art der Bildgestaltung konzentrieren.

Seine lebenslange Erfahrung als Fotograf und Maler verschafft ihm einen enormen Vorteil. Es macht seine Arbeitsweise schneller und effizienter. Dies ist zum großen Teil die Erklärung für seine enorme Produktion in dieser digitalen letzten Phase seines Arbeitslebens. Er ist ein ausgebildeter und erfahrener Künstler und kann auf Basis dieser Erfahrung digital schnell zum Kern vordringen.

Wo er in der konventionellen Malerei Wochen bis Monate brauchte, um die endgültige Form zu finden, kann er nun innerhalb eines Tages mit mehreren Versionen experimentieren. Das tut er nach Herzenslust. Auch mehrere Serien entstehen auf diese Weise, weil er aus einer Grundidee leichter mehrere Ausarbeitungen machen kann.

Het is verbazingwekkend dat een van de eerste Nederlandse digitale kunstenaars al zo’n gevorderde leeftijd had toen hij digitaal begon te werken. Als hij zich volledig op de ’toverdoos’ concentreert en doek en kwasten aan de wilgen hangt, heeft Huub Slabbers de gezegende leeftijd van 84 jaar. Vanaf die tijd zal hij zich volledig gefocust richten op deze totaal nieuwe manier van beeldcreatie.

Huub Slabbers persönlich

Um 1946 lernte er seine Frau Ria Barendse kennen. Zusammen ziehen sie nach Brüssel wo er als Zeichner, Gestalter und Fotograf in der Werbung ausreichend Arbeit findet. Zwei Jahre später kehren sie nach Amsterdam zurück, wo sie zwischen 1949 und 1964 fünf Kinder haben, die alle das kreative und/oder fotografische Gen erben.

1949 etablierte er sich als Fotograf, spezialisiert auf Werbe- und Produktfotografie sowie Kindermode u.a. für die Wochenzeitschrift Eva. Sein jüngster Sohn Peter (später selbst Fotograf) ist sein Lieblingsmodel. Gleichzeitig arbeitet er als Fotojournalist für die Zeitung Das freie Volk, eine Veröffentlichung der Arbeiterpresse. Er fotografiert das tägliche Leben dieser Zeit sowie aufstrebende Prominente, darunter Toon Hermans, Wim Sonneveld und Godfried Bomans.

1954 zieht die Familie in die komplett neu erbaute Amsterdamer „Gartenstadt“ Slotermeer. Hier entwickelt er sich zu einem professionellen Schöpfer, Autor und Illustrator von Kinderbüchern. Bis Mitte der 70er Jahre konzipierte und illustrierte er unzählige Märchen-, Mal- und Beschäftigungsbücher, Spiele und Postkarten, die (inter)national von verschiedenen Verlagen herausgegeben wurden.

Durch Konkurrenz und Übernahmen innerhalb der Verlagswelt verliert er seine Kunden; er beschließt, den Kurs zu ändern und „freier Künstler“ zu werden. Nach einer ersten, sehr erfolgreichen Ausstellung macht er seit Jahren freie Arbeit, basierend auf einem symbolischen Menschenbild.

Geboren am 9. August 1910

Frühe Jahre: Arbeitet unter anderem als Bühnenbildner, Maler und Zeichner im Werbestudio Luhlf

1939-1945: Kriegsjahre, einschließlich Beschäftigung als Bühnenbildner und Maler

1946: Lernt Ria Barendse kennen, zieht nach Brüssel und arbeitet dort als Illustratorin und Fotografin

1948: Heiratet Ria Barendse

1949: Rückkehr nach Amsterdam und Etablierung als auf Mode und Werbung spezialisierter Fotograf.

Auch Fotojournalist bei Het Vrije Volk.

Hatte zwischen 1949 und 1964 fünf Kinder mit Ria: Eric, Ronald, Peter, Marina und Paul.

1954-1973: Autor und Illustrator von (Kinder-) Büchern, Aktivitäts- und Malbüchern, Puzzles, Postkarten

1983: Ria und Huub trennen sich

Ab 1984 bleibt Huub beim zweiten Sohn Ronald

2000: Huub hört nicht auf zu arbeiten, sondern "nimmt ein Sabbatjahr"

Er starb ein Jahr später, am 9. März 2001.

Interview mit Macfan

Der bemerkenswerte Schritt eines älteren Künstlers, der sich im Alter neu erfand, war schon in den frühen Tagen des Apple MacIntosh eine außergewöhnliche Geschichte. Aus diesem Grund widmet die Zeitschrift MacFan in der Mai-Ausgabe 1992 in einem ausführlichen Interview ausführliche Aufmerksamkeit.

Huub Slabbers (87) verwendet den Mac als Leinwand (From Macfan).

"Es ist alles in dieser Wunderkiste"

Merkst du auch, dass ältere Menschen, die keine Kenntnisse der modernen Technologie haben, immer die gleiche Ausrede haben? "Wir sind nicht glücklich damit", heißt es immer wieder. Na und? Dies ist ein lebender Beweis dafür, dass Sie nie zu alt sind, um zu lernen. Huub Slabbers: Künstler, 87 Jahre alt und wahrscheinlich der älteste Mac-Benutzer in den Niederlanden.

So sehr wir diese grauen Haare von Ihnen und unseren Großeltern respektieren, täuschen sie uns nicht mehr: Opas und Omas, die sagen, dass sie nicht mit Computern aufgewachsen sind, bedeuten wirklich, dass sie überhaupt nicht daran interessiert sind. Es gibt auch viele Leute in den Zwanzigern, die nichts über Computer wissen, aber zumindest geben sie ehrlich zu, dass sie eine große Sache wissen werden. Die Ausrede wird übrigens nicht nur von älteren Mitmenschen benutzt. Es beginnt bereits mit den über 50-Jährigen. Und was für einen Unsinn sie tatsächlich machen, wissen wir nach unserem Treffen mit Huub Slabbers überhaupt nicht.

Sorry dat we dit verhaal een beetje fanatiek beginnen. Je ziet dan ook niet elke dag een hoogbejaarde man met Photoshop stoeien alsof-ie nooit anders heeft gedaan. Toch maakte kunstenaar Huub Slabbers pas drie (‘Of was het vier? ‘) jaar geleden voor het eerst kennis met het fenomeen computer. Schilderen was en is zijn passie, maar hij had in zijn leven al meer kwasten en potjes schoongespoeld dan hem lief was. En als je zoon dan in de grafische ontwerpwereld werkt en bovendien niet te lui is om pa van de gemakken van een Mac op de hoogte te stellen, volgt van de één al snel het ander.

Huub Slabbers ist jetzt auf seinem dritten Mac (einem 6100/66) und hat in den letzten Jahren mehrere hundert wunderschöne digitale Kunstwerke produziert. Wir haben einige davon auf diesen Seiten gedruckt.

Ich war eigentlich immer kreativ, sagt der Amsterdammer. „Mein Vater hatte eine Reihe von Teppichgeschäften und nach meinem Studium durfte ich zur Buchhaltung gehen. Nun, das passte mir überhaupt nicht. Wie auch immer, trotzdem gemacht. Es war dort unglaublich altmodisch, also beschloss ich bald, ein paar Dinge zu modernisieren. Ich war vor ungefähr siebzig Jahren im Bijenkorf, um zu sehen, wie sie diese schönen Preisschilder in Wachsschrift hergestellt haben. Ich habe zum Beispiel festgestellt, dass Sie mit Spirituslack arbeiten müssen, einer Substanz, die es nicht mehr gibt. Preisschilder in Wachsschrift, dort hat es angefangen. Kurz darauf habe ich auch Werbeplakate für den Laden und ähnliches gemacht. ' Die Kreativität von Slabbers wurde zu dieser Zeit nicht immer geschätzt. „Mein Vater war ziemlich konservativ und ich war sehr fortschrittlich, also ging das überhaupt nicht gut. Zum Beispiel ging ich ständig mit Renovierungsplänen herum und so weiter.

Dus als mijn vader een dagje in één van de andere tapijtzaken was, zag ik mijn kans schoon. De volgende dag was de winkel natuurlijk helemaal veranderd. ‘Wat krijgen we nu weer?’, schrok vader, ’terug met die rommel!’ Dan zei ik: ‘Wacht nu eerst eens even af wat de mensen ervan vinden. Het is vast wel goed zo’. Dus ik stiekem bij de deur gaan staan om de handelsreizigers op te wachten, en maar vragen aan die mensen: ‘Als uzo binnengaat, doet u dan alstublieft een beetje enthousiast?’. En ja hoor: ‘Goh mijnheer Slabbers, wat is het hier mooi geworden’. En dan bleef het zoals het was.’ Later werd Huub Slabbers aangetrokken om politieke illustraties te maken voor Opmars, het blad van de lVP. Daarna werd hij fotograaf, onder meer voor Het Vrije Volk. ‘En daar krceg ik het na een tijdje aan de stok met de chef, want met hem had ik hetzelfde verbouwingsgeintje uitgehaald als met mijn vader. (Lacht) Maar helaas, dát feest ging niet door. Ik moest eruit.’

Na allerlei omzwervingen (ik heb nog een tijd in Brussel gezeten, en daarna een jaar of tien kinderboeken gemaakt geschreven én geïllustreerd … ‘) besloot Slabbers uiteindelijk voor zichzelf te beginnen. Hij ging schilderen, maar maakte ook tabletops, fotografische kunstwerken met een geprojecteerde achtergrond en een vlak (rustend op een tafel) met een aantal geordende voorwerpen als voorgrond. Zijn stijl laat zich niet in één woord vangen, maar heeft abstractie als rode draad. ‘Het kwam zelfs tot een heuse expositie, waar ik ontzettend goed heb verkocht. Maar laat die galerie nu failliet gaan … Toen had ik er echt geen zin meer in. Want wat ik niet kan, is zelf verkopen, En dan ook helemaal niet.

"Solange mein Gehirn noch richtig funktioniert, möchte ich die ganze Maschine verstehen."

Ich habe viel Antrieb, viele Ideen, aber um Gottes willen, lass mich in Ruhe, ich bin beschäftigt. Ich habe einfach keine Zeit, meine eigene Arbeit zu verkaufen. Außerdem kann ich die Dinge, die ich mache, nicht rechtfertigen; Eine Technik, die Sie als Verkäufer beherrschen müssen. Was ich brauche, ist ein kaufmännischer Leiter. Ich würde gerne mit so jemandem zusammenarbeiten, einem jungen Mann, der begeistert ist und die Inputs kennt. Zumindest kann ich dann wieder arbeiten. ' Wir sind uns keinem Schaden bewusst, wenn sich herausstellt, dass Slabbers selbst einen unschuldigen Besuch von MacFan als eine wesentliche Unterbrechung seiner Kontinuität ansieht. „Du hast mich wegen der Screenshots, die du für den Artikel brauchst, ein paar Wochen lang aufgehalten. Übrigens, hier haben Sie sie, ich habe sie auf eine Zip-Disk gelegt. ' Die Aussage von Slabbers mag technisch nicht ganz zutreffend sein, aber sie zeigt den Mann besser als jede andere Phrase.

‘Eerst had ik alle afbeeldingen bewaard in RGB. Dat zegt je toch iets, niet? Maar toen bleek dat jullie de plaatjes als GPEG wilden hebben. Gee-Ee-Pee-Gee, ja? Wat zeg je, Jee-PEG? JPEG dan. En dan hoor ik van de week van mijn zoon dat de drukker liever het Spike-formaat heeft. Want dat zijn vier kleuren, terwijl RGB er maar uit drie bestaat. Toen heb ik het hele zaakje omgewerkt en er een korreltje overheen gegooid. Dat heeft me allemaal een heleboel tijd gekost en zodoende ben ik al een week of twee niet aan schilderen toegekomen. Ik wil alleen maar schilderen, meer niet. En jullie waren eventjes een stoorzender … ‘ en voelen ons schuldig, maken onmiddellijk onze oprechte excuses, maar kunnen er na al deze technische termen niet meer omheen: wat beweegt een (toen) 84-jarige man ertoe om een computer in zijn leven te verwelkomen? ‘Mijn zoon Ronald, hij woont hierboven, heeft een Macintosh. lneens zag ik het helemaal voor me: geen kwasten meer nodig, geen geknoei meer met water – het zit allemaal in die wonderdoos. Je zit lekker de hele dag achter dat ding daar, en je maakt niks meer vies. Een ander kleurtje, een ander kwastje – ‘t is fantastisch. Niet vermoedend natuurlijk dat die computer in feite een lastig individu is, dat je voortdurend probeert dwars te zitten.’ ‘Het is steeds weer een gevecht. En ik maar mopperen vanachter dat scherm, ook al ben ik helemaal alleen in huis. Zit je een half uur te werken, krijg je ineens een error. Al je werk weg! Soms ben je zo geconcentreerd bezig dat je vergeet om tussentijds te bewaren. En dan neemt-ie wraak, die Mac. Geloof me, er wordt wat afgevloekt hier.’ In het begin vroeg Huub Slabbers regelmatig hulp aan zijn zoon, maar tegenwoordig heeft hij hem naar eigen zeggen niet meer nodig: ‘Als ik nu iets niet weet, kijk ik in één van die gele boeken daar (wijst): handleidingen voor Dummies.

Ich habe auch viele Arbeiten zu Painter und Photoshop, den beiden Programmen, die ich am häufigsten benutze. Mein Sohn weiß genau, welche Software, Updates und Bücher ich brauche. Das überlasse ich ihm.

Slabbers hatten nie einen PC. „Hören Sie, mein Sohn und ich sind Designer. Dann nimmst du trotzdem einen Mac “'. es klingt vernünftig und voller Überzeugung. 'Hier ist kein PC drin. Laut meinem Sohn ist ein Mac viel logischer und einfacher als Windows. Fenster ist alles Hype. Die breite Öffentlichkeit kauft eine solche Maschine nur, um dazuzugehören. Und zu Hause stellt sich heraus, dass sie damit nicht umgehen können. Nun, es ist alles nur Hörensagen. Ich kenne ehrlich gesagt nicht einmal den Unterschied zwischen einem PC und einem Mac. Ein Bekannter meines Sohnes… (denkt tief nach) Was sollte ich noch einmal sagen? Nein, meine Erinnerung. Daran muss etwas getan werden. Vielleicht sollte ich auch etwas RAM hinzufügen. (Lacht) Weil das bei diesem Computer immer ein Problem ist. Insbesondere in Photoshop geht Ihnen ständig der Speicher aus. ' Der Künstler kann auf verschiedene Techniken zurückblicken, findet aber jetzt den Mac die schönste und praktischste Möglichkeit, ein Kunstwerk zu erstellen: „Normalerweise verbringt man manchmal Tage mit einem Kunstwerk. Jetzt kommen sie viel schneller zustande. Hätte ich nicht weniger Anerkennung für meine Arbeit? Nein, es geht nur um das Ergebnis - und das kann ich auf diese Weise viel schneller erreichen.

Ihre Freiheit ist auch viel größer, wenn Sie mit dem Computer arbeiten. Das einzige, was Sie vermissen, ist der echte Farbeffekt: Sie können die verschiedenen Schichten, ihre Dicke, nicht wirklich spüren. Es gibt aber auch Fortschritte. Ich habe jetzt einige Werke direkt auf Leinwand gedruckt. ' Slabbers zeigt uns ein Beispiel: „Wie Sie sehen, ist das schon viel besser. Und es fühlt sich auch viel besser an, wenn Sie es verkaufen. Wenn Sie es verkaufen ... Wenn sich jemand berufen fühlt, kaufmännischer Leiter zu werden, kann er es mich wissen lassen. (Inspiriert) Ich möchte nur hinter dieses Ding kommen! Solange mein Gehirn noch richtig funktioniert, möchte ich die gesamte Maschine verstehen und die Bilder extrahieren, die zu meiner Persönlichkeit passen. ' Slabbers können Stunden am Tag hinter seinem Macintosh verbringen. Er sagt, er muss. Denn wenn er für eine Weile "aus" ist, verliert er seinen Rhythmus und vergisst selbst die alltäglichsten Handlungen. „Und dann brauche ich oft viel Zeit und Mühe, um bestimmte Dinge wieder herauszufinden. Ich muss lernen, damit zu leben “, stellt der Künstler fest. Viele Menschen glauben nicht, dass der Mann hinter diesen Gemälden 87 ist. "Unglaublich", schrieb eine Galerie in Amsterdam. "Wir schätzen Sie auf 25." Einfach nicht möglich ", sagen andere. 'Es ist möglich *. Slabbers weiß es. "Es erfordert jedoch nur ab und zu eine Menge Mühe." „Ob ich denke, dass es eine Leistung für jemanden in meinem Alter ist? Ich weiß nicht. Aber ich denke, dass einige Oldies ihre Zeit besser verbringen können als im Club zu sitzen. Obwohl ... Wenn ich sehe, wie ich manchmal hinter diesem Mac schreie und schwärme, denke ich: Ich kann das meinen Kollegen nicht antun. '
Text: Michel van der Ven Fotos: Jeroen Verheugd.